Der Farbencode der Ostereier (und warum Sie das Schokologo-Braun favorisieren sollten)

Im modernen Geschäftsleben ist Braun an Ostern die neue Trendfarbe. Als hochwertiges Werbegeschenk machen beispielsweise unsere gravierten Schoko-Eier mit Logo bei Kunden und Geschäftspartnern einen außerordentlich guten Eindruck. Ein wenig farbenfroher wird das Osterfest in den Familien gefeiert, was direkt zu folgender Frage führt: Warum sind eigentlich Ostereier bunt? Wegen der Kinder und einer feierlichen Oster-Atmosphäre, könnte man vermuten. Der Ursprung der bunt verpackten Schokoeier und gefärbten Ostereier, die heutzutage Jung und Alt viel Freude bereiten, liegt jedoch in einer Kombination aus christlicher Symbolik und pragmatischer Notwendigkeit.

Nicht nur das Kreuz, sondern auch das Ei galt in frühchristlichen Zeiten als Zeichen des Lebens und der Auferstehung Christi. Deswegen wurden die Eier damals zumeist rot gefärbt, weil es für die Liebe und das Blut stand. Doch auch Eier mit andere Farben wurden mit bestimmten Wünschen und Hoffnungen verknüpft. So stand Gelb für den Wunsch nach Weisheit und Erleuchtung, Grün für Jugend und Unschuld sowie Orange für Kraft, Ausdauer und Ehrgeiz und abschließend für die Reinheit. Dass überhaupt gefärbt wurde, hängt mit der Fastenzeit zusammen: Da auch keine Eier verzehrt werden durften, wurden die Eier bemalt und damit haltbar gemacht.

Schokologo empfiehlt: Braun, Silber und Gold sind die Farben der Ostersaison

Was bei der Farbenwahl auf den ersten Blick verwundert: Braun fehlt. Was vielleicht nicht nur daran liegt, dass Schokolade in frühchristlicher Zeit noch nicht erfunden war, sondern noch eher damit zusammenhängt, dass die Verknüpfung der Farbe Braun mit „Mutter Erde“ einen heidnischen Beigeschmack hatte.

Übrigens: Wir mögen zu Ostern auch sehr gerne die Farben Gold und Silber. Warum? Weil sie so perfekt zu unseren Schokoladen passen und als geprägte Verpackungen den edlen Eindruck, den unsere Schokoladengeschenke machen, bestens unterstreichen.