Schokolade – voller Genuss bei richtiger Aufbewahrung

Auch in den heißen Sommermonaten sind Werbegeschenke aus Schokolade ein hervorragendes Mittel zur Kundenbindung. Doch wer bei höheren Außentemperaturen das volle Aroma beim Verzehr der Schokolade genießen möchte, muss bei ihrer Lagerung vorsichtig sein. Denn die leckere Süßigkeit ist empfindlich: sowohl Feuchtigkeit als auch Hitze und Oxidation können ihren guten Geschmack verderben.

In einer feuchten Umgebung löst sich der Zucker in der Schokolade und es entsteht ein Zuckerreif. Auch zu warme und schwankende Temperaturen verändern die Oberfläche der Köstlichkeit. Ein Fettreif bildet sich, da sich die Fettkristalle an der Oberfläche lösen. Ein weißer, weicher Belag bleibt zurück. Die stärkste Geschmacksveränderung findet bei zuviel Licht und Luft statt. Die Fette in der Schokolade lösen sich auf und ein unangenehmer Geruch verdirbt das Genusserlebnis. Für alle Schokoholics ist deshalb zu beachten: Egal ob Pralinen, Vollmilch-, Zartbitter- oder weiße Schokolade: Eine ideale Aufbewahrung ist durch eine trockene, luft- und lichtarme Lagerung bei stabiler Temperatur zwischen 12 und 20 Grad gewährleistet.

Allzu lange sollte man die Süßigkeit jedoch nicht in der Vorratskammer liegen lassen, da ihre Qualität mit der Zeit abnimmt. Dunkle Schokolade ist dabei mit etwa zwei Jahren am längsten lagerfähig, Milchschokolade kann bis zu 1,5 Jahre aufbewahrt werden, weiße Schokolade aufgrund ihres geringen Kakaoanteils nur für etwa ein Jahr. Während der Sommermonate gilt auch zu beachten, dass die Schokolade im Kühlschrank leicht ihre Geschmacksnuancen verlieren kann.