Schokoladenmuseen begeistern Besucher in ganz Deutschland

Die schmackhafte Süßigkeit hat sich längst vom reinen Naschwerk zum Kulturgut entwickelt. Immer mehr interessierte Liebhaber wollen etwas über seine Besonderheit erfahren.

Bereits seit dem Herbst 1993 gibt es das Schokoladenmuseum im Herzen von Köln. Auf 4.000m² kann man die 3000-jährige Geschichte der Schokolade entdecken. Die „Schatzkammer“ des Museums gewährt einen Einblick in die Kultur der Olmeken, Maya und Azteken - zu einer Zeit, in der der Kakao als Speise der Götter bekannt war. Im Tropenhaus kann man sogar einen Abstecher in den Regenwald machen. In der gläsernen Schokoladenfabrik gewinnt man einen Einblick in die heutige Herstellung von Schokoladentafeln, Hohlfiguren oder Pralinen.

Im Rahmen einer Dauerausstellung können sich Schokoliebhaber nun auch im hohen Norden mit der Kulturgeschichte rund um die schmackhafte Süßware beschäftigen. Seit Dezember 2011 erfährt man in der Hamburger Erlebniswelt Chocoversum alles, was man schon immer über Schokolade wissen wollte.

Viele Schokoholics lieben es besonders, die leckere Versuchung in den eigenen vier Wänden zu genießen. So bietet es sich an, treuen Geschäftsfreunden eine kleine schokoladige Aufmerksamkeit als Dankeschön für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zukommen zu lassen. Der Werbemittelspezialist Schokologo aus Düsseldorf fertigt dabei kreative Unikate ganz nach den eigenen Vorstellungen aus feinster belgischer Schokolade. Ob eine edle Pralinenbox in Kombination mit einem individuell hergestellten Schokologo oder ein detailgetreu nachgebildetes Produkt nach Wahl im Miniaturformat – damit man sich auch zu Hause auf die Spuren des Schokoladengenusses begeben kann, sind hier der eigenen Phantasie keine Grenzen gesetzt.