Werbeartikel aus Schokolade bleiben im Gedächtnis

Die PSI, die internationale Leitmesse der Werbeartikelindustrie, die in dieser Woche wieder in Düsseldorf stattfindet, rückt den Werbeartikel verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Ob als exklusives Präsent für Geschäftskunden und -partner oder als aufmerksamkeitsstarkes Give-Away bzw. Werbegeschenke aus Schokolade erfreuen sich großer Beliebtheit.

Während in Medien, Briefkästen und E-Mail-Postfächern ein harter Wettbewerb um den Kunden herrscht, bestätigt eine vom Branchenverband GWW sowie dem Mannheimer Marktforschungsinstitut DIMA durchgeführte repräsentative Studie die außergewöhnliche Werbewirkung von Werbeartikeln. Und wenn sie sogar individuell im Corporate Design gestaltet sind, wie bei den maßgeschneiderten Produkten von Schokologo aus Düsseldorf, dann lässt sich dieser Effekt sogar noch verstärken.

Schon bei der Wahrnehmung – so die Studie – wird der Vorteil der dreidimensionalen Give-Aways deutlich: 57 Prozent der Befragten, die einen Werbeartikel erhalten haben, erinnerten sich an den Marken- bzw. Firmennamen des werbenden Unternehmens. Hier zeigt sich eine der Stärken des Werbeartikels, denn verglichen mit Fernsehwerbung ist der Erinnerungswert mehr als doppelt und im direkten Vergleich mit Radiowerbung annähernd doppelt so hoch.

Nicht weniger Beachtung verdient in diesem Zusammenhang die hohe Werbekontaktchance. 9 von 10 Befragten nutzen die erhaltenen Werbeartikel – und das mindestens einmal täglich. Das heißt, Werbeartikel erreichen 88% der Bevölkerung ab 14 Jahren – so viel wie kein anderes Medium. Mit dieser Reichweite liegen Werbeartikel unangefochten an der Spitze.

Bei der Marken- bzw. Firmenwahrnehmung können Werbeartikel ebenfalls stark überzeugen. Wie die Studie belegt, verbindet sich mit dem Einsatz von Werbeartikeln eine überaus hohe Werbeerinnerung. 57 Prozent der Befragten erinnern sich an die Marke beziehungsweise den Namen des werbenden Unternehmens.